Nachwort

Vollelektrisches RFB-Wandläutewerk (Foto: W. List)

Vollelektrisches RFB-Wandläutewerk (Foto: W. List)

Vollelektrisches RFB-Wandläutewerk (Foto: C. List)

Vollelektrisches RFB-Wandläutewerk (Foto: C. List)

Vollelektrisches CTW-Wandläutewerk (Foto: W. List)

Vollelektrisches CTW-Wandläutewerk (Foto: W. List)

Bislang war immer die Rede vom elektro-mechanischen Läutewerk, bei dem auf elektrischem Wege die Sperrung eines mechanischen Schlagwerkes beseitigt wurde. Wie bei allen Erfindungen, so gab es auch bei den Läutewerken eine Weiterentwicklung, die zu einem voll elektrischen Zimmerläutewerk führte. In der Stendaler Sammlung hängt ein Wand-läutewerk der Firma RFB Halle. Im „Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseum“ Schwerin ist es in ähnlicher Ausführungsform von der Firma Carl Theodor Wagner, Elektrotechnische Fabrik Wiesbaden (CTW), erhalten.

Schaltschema des RFB-Läutewerkes (Foto: R. Döring)

Schaltschema des RFB-Läutewerkes (Foto: R. Döring)


Wie es das nebenstehende Schaltschema zeigt, ist das Grundprinzip recht einfach und basiert auf einem Langsamschlagwecker: Ein Startrelais LR (oben) wird angezogen, wenn der Auslöse-Stromimpuls eintrifft. Dann zieht der Anker eines Elektromagneten an, womit zeitgleich nicht nur der erste Glockenschlag hervorgebracht wird, sondern zugleich eine Sperrklinke ein Nockenrad (unten Mitte) bewegt, das nun einen Selbsthalte-kontakt in einem Batteriestromkreis schließt. Wenn nun das Startrelais abfällt, bleibt der Batteriestromkreis geschlossen. Parallel dazu drückt der Anker über eine Blattfeder ein Schwungrad eines Langsamschlagweckers aus der Endlage. Wenn es vermittels einer Spiralfeder zurückschwingt, schließt es einen Kontakt, der einen neuen Glockenschlag verursacht und damit zugleich über die Sperrklinke das Nockenrad weiterbewegt. Nach fünf Glockenschlägen fällt am Nockenrad ein Schleifkontakt in eine Kerbe (von insgesamt zwölf), was zur Unterbrechung des Batteriestromkreises und damit der Selbsthaltung führt: Das Werk steht still und ist bereit zur nächsten Auslösung.